Die ketogene Ernährung

Ketogene Ernährung

Die ketogene Ernährung ist eine für den Menschen physiologisch hochwertige Ernährungsform mit zahlreichen Vorteilen.

Leider wird immer noch behauptet, dass der ketogene Stoffwechsel für den Körper eine Belastung darstellt, da ein Fastenzustand – also eine Notsituation – „vorgegaukelt“ wird. Tatsächlich ist aber die extrem kohlenhydratreduzierte Ernährung unser eigentliches Ernährungsprogramm.

Millionen von Jahren lebten Hominiden als Jäger und Sammler ohne Getreide, ohne stärkehaltigem Gemüse, ohne massenhaft Obst und so weiter bei reichlich Bewegung.

Auch unsere ersten Lebensmonate leben wir ganz physiologisch in Ketose: Säuglinge verwerten so die hochwertigen Fette der Muttermilch optimal – es kommt zu der wichtigen Hirnentwicklung (das Hirnvolumen verdreifacht sich im ersten Lebensjahr!), sowie zu einer Steigerung der Immunabwehr (!!!).

Die Ketose ist somit auch evolutionsbiologisch betrachtet ein völlig natürlicher Zustand!

Bei der ketogenen Ernährung verwendet der Körper zur Energiegewinnung ausschließlich Fettsäuren, die teilweise in Ketonkörper umgebaut werden. Dabei kann der Körper bis zu vier Mal mehr Energie gewinnen, als aus der herkömmlichen Glukoseverbrennung. Das ist auch der Grund, warum viele Hochleistungssportler sich vermehrt auf die ketogene Ernährung einlassen.

Und für uns Normalbürger? Welche Vorteile hat für uns die ketogene Ernährung?

  • Verminderter oxidativer Stress durch den reduzierten Sauerstoffbedarf bei der Verbrennung von Ketonkörpern.
  • Geringere Bildung von freien Radikalen bei Verbrennung von Ketonkörpern (sogenannte saubere Verbrennung).
  • Blutzuckerspiegel und Insulinspiegel dauerhaft in der Norm und stabil.
  • Dadurch weniger Hunger, kein Heißhunger auf Süßes und kein Ab- und kein Aufbau von Fettzellen aus einem Zuviel von Kohlenhydraten.
  • Verbesserte Hirnleistung (Ketonkörper liefern der Gehirnzelle 25% mehr Energie als Glucose).
  • Ketogene Ernährung mit hochwertigen Fetten wirkt entzündungshemmend (Rheuma, Asthma etc.).
  • Schnellere Regeneration nach Anstrengung und Sport.
  • Hohes Energiepotential beim Training!!!

Wussten Sie das? Haben Sie das schon einmal so kompakt gelesen? Und Sie essen noch Weihnachtsplätzchen?

Quelle: Keto Basics von Daniela Pfeifer, S. 6/7

 https://www.strunz.com/de/news/ketogene-ernaehrung.html

Ihr Körper hungert

Den wenigsten von Ihnen klar. Wir alle glauben, ja, wir wissen, dass wir im Überfluss leben. Stimmt schon. Wir! Aber nicht Ihr Körper.

Deshalb ist erst Ihr Körper krank. Und anschließend merken Sie es selbst. Sie, also Ihr Empfinden, Ihr Geist, Ihre Seele. Schon verstanden?

Da gibt es ja die schöne Theorie, dass Übergewicht die Reaktion des Körpers auf eine Notlage widerspiegelt. Sie haben massive Defizite an Nährstoffen, der Körper frisst und frisst und frisst, um die auszugleichen. Bekommt natürlich nährstofffreie oder nährstoffarme Nahrung, wird immer fetter, und die Nährstoffe, also Vitamine und Co, reichen immer noch nicht aus. Sie werden also fett und krank.

Könnte es wirklich sein, dass Hippokrates Recht hatte? Könnte es wirklich sein, dass die meisten Krankheiten (alle?) Folgen eines Mangels sind?

Sie bräuchten ja nur zuzuhören. Einem Ihrer Mitmenschen, der mir am 27.10.2008 (bereits damals!) folgendes geschrieben hat:

„Kann es sein, dass die meisten Krankheiten die Folge eines Nährstoffmangels sind?“ Werde ich soeben in einem Brief gefragt. Gute Frage. Wie kommen Sie darauf? Lassen Sie mich aus dem Brief zitieren:

  1. „Seit 17 Jahren leide ich an Morbus Bechterew (schweres Rheuma). Bis vor 3 Jahren hatte ich eine ständig wiederkehrende Augenentzündung, Atemprobleme, Morgensteifigkeit, Schmerzen. Sämtliche Medikamente wie Cortison, Humira, Paracetamol, Aspirin brachten keinen Erfolg. Seit 3 Jahren nehme ich Nahrungsergänzung und befinde mich seitdem in völliger Remission (heißt: gesund).
  2. Meine Mutter nimmt diese Nahrungsergänzung ebenfalls und hat keine Probleme mehr mit ihrer Kniearthrose. Obwohl die Ärzte ihr bescheinigten, dass sie nur noch eine Knorpelmasse von 10% hat und sie ständig zur Kniepunktion musste. Jetzt hat sie keine Beschwerden mehr.
  3. Mein Nachbar hat einen insulinpflichtigen Diabetes II, und benötigt seit Einnahme der Nahrungsergänzung kein zusätzliches Insulin mehr und sein Blutzuckerwert ist normal“.

Ich kann die Frage im ersten Satz auch nicht beantworten. Brauche ich auch nicht. Das tut die Natur für mich. Will damit sagen:

Ja selbstverständlich!

Viele Ärzte wissen das nicht. Die glauben an Cortison, Kniepunktion und Insulin. Auch heute, 2008, noch. Tja.“

Das war 2008. Heute, 2016, hat sich nichts geändert. Die Schulmedizin glaubt immer noch an Cortison, Kniepunktion und Insulin. Wenn Sie Ihre Gesundheit nicht selbst in die Hand nehmen…

4 Gedanken zu “Die ketogene Ernährung

  1. hallo,
    super Bericht. ich freue mich und für dich das es dir gut geht. ich habe auch morbus bechterew.. und hab schon so einiges versucht ohne Erfolg.., vielleicht ein geringer.. aber darf ich fragen was du für Nahrungsergänzung nimmst und woher?
    mfg

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s