0

Linsen, Bohnen und Erbsen werden nur langsam verdaut

[17:00] Unzensuriert: Zigeunerstadt in Linz geschlossen: Müllberge blieben zurück

[15:40] „Flüchtlinge“: Chaoszustand in Griechenland Wegen einer Frau: Hafen von Piräus verwandelt sich in ein „Schlachtfeld“

[11:15] Leserzuschrift-DE zu Asylhelfer flehen: Bitte lasst wieder mehr Asylanten nach Deutschland

Das komplette Sozialsystem ist ja auch so aufgebaut. Da wird auch gejammert, denn den Leuten scheint wohl die Zeit zur Bespaßung zu fehlen für Psychologen, Therapeuten & Co…. Wenn die Kundschaft fehlt, aus welchen Gründen auch immer, dann müssen sie halt ihre Sozialboutiquen wieder schließen. Für mich sind das nur versteckte Arbeitslose.

Immer mehr Bundesländer wollen über die Bildungspläne die Gender-Ideologie in den Schulen etablieren. Die JF-TV Dokumentation zeigt, was wirklich hinter der staatlichen Frühsexualisierung steckt. (Weitere Infos auf jungefreiheit.de)

Nun, liebe Zuschauer zu einem Fall, bei dem die Polizei sich ganz sicher ist, es geht um Mord, einen so genannten „Ehrenmord“. Das ist, wenn ein Mensch durch die eigenen Angehörigen getötet wird, um eine verletzt geglaubte Ehre wieder herzustellen. Fast alle Täter sind nicht in Deutschland geboren. Sie bringen Vorstellungen aus ihrem Kulturkreis mit, die weder mit unserer Moral, noch mit unserem Recht vereinbar sind. Im Mittelpunkt unseres Falls steht diese Frau Hannaa [kl. Foto] aus dem Irak. Am 30.03. stellte die Sendung Aktenzeichen XY-ungelöst einen Mordfall vor, der viele Eigenheiten aus dem Denken und der „Kultur“ von Jesiden wiedergibt. Es liegt in der Natur der Sache, dass eine Sendung wie „Aktenzeichen XY-ungelöst“, die ungelöste Kriminalfälle aufklären will, auf keine relevante Information verzichten darf.

(Von Sarah Goldmann) [mehr]

Bedrohung, versuchte gefährliche Körperverletzung, Bad Homburg, 31.03.16

In der Warteschlange zur Ausgabe des „Asylbewerbergeldes“ kam es am Nachmittag zu einer Bedrohungssituation mit einem Messer. Ersten Ermittlungen zufolge hatte sich ein 25-Jähriger vordrängeln wollen, wurde aber von Wartenden daran gehindert. In der Folge zückte der 25-Jährige ein Messer und bedrohte damit einen 36-Jährigen, ebenfalls anstehenden Asylbewerber. Der Angreifer konnte durch Angehörige des Bedrohten, Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und weitere Anwesende überwältigt und der Polizei übergeben werden. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen, der Tatverdächtige wird morgen dem Haftrichter vorgeführt.

2. Verdacht der Körperverletzung, Usingen, 31.03.16

Am Mittag erschien ein 18-jähriger Mann, vermutlich Asylbewerber aus Siegen, mit einer Kopfplatzwunde in einer Apotheke in Usingen. Nach der Mitteilung durch den Apotheker fuhr eine Streife sofort zur Abklärung nach dort. Der Verletzte wurde zunächst mit einem Krankenwagen ins Usinger Krankenhaus gebracht, wo er sich aggressiv verhielt und weglaufen wollte. Seit der medizinischen Versorgung versuchen Polizeibeamte den Sachverhalt zu erfragen, was sich jedoch aufgrund sprachlicher Schwierigkeiten und ob des unkooperativen Verhaltens des Mannes als schwierig gestaltet. Seinen bisherigen Angaben zufolge hat er „Freunde“ besucht und anschließend im Bereich Bahnhofstraße einen „Schlag“ gegen den Kopf bekommen. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Polizei in Usingen, Tel. 06081-92080.

Fast 15 Millionen Euro ließ sich Jacob Zuma die Sanierung seiner Privatvilla in Nkandla kosten – finanziert aus Steuergeld und angeblich, um für die Sicherheit des südafrikanischen Präsidenten zu sorgen. Doch das Verfassungsgericht in Johannesburg – das höchste Gericht des Landes – urteilte nun, Zuma habe die Verfassung missachtet und müsse einen Teil des Geldes zurückzahlen

Chaoszustand in Griechenland Mindestens acht Menschen sind bei heftigen Auseinandersetzungen zwischen syrischen und afghanischen Flüchtlingen im Hafen von Piräus verletzt worden, berichten örtliche Medien. In der Hafenstadt sind derzeit etwa 6.000 Flüchtlinge in Notunterkünften untergebracht. Zuviel für die Polizei. Bereits am 17. März waren Syrer und Afghanen bei der Essensverteilung aufeinander losgangen. Das Ausmaß der […]

Mehr von diesem Beitrag lesen

Bohnen sättigen stark, deshalb essen wir weniger
Seit längerer Zeit ist bekannt, dass das Essen von vielen Bohnen, Kichererbsen und Linsen gesund ist und uns beim Abnehmen helfen kann. Diese Lebensmittel werden von gesundheitsbewussten Menschen bevorzugt, weil sie viel Nährstoffe enthalten und fettarm sind, erläutern die Mediziner vom St. Michael’s Hospital. Wenn wir 130 Gramm Bohnen, Erbsen, Kichererbsen oder Linsen am Tag essen, helfe dies, Übergewicht zu vermeiden. Bohnen erzeugen in uns das Gefühl, dass wir genug gegessen haben, deswegen hält uns diese Ernährung davon ab noch weitere Lebensmittel oder Snacks zu essen, sagt der Hauptautor Russell de Souza.

Bohnen und Linsen helfen abzunehmen und senken den Cholesterinspiegel
Für ihre Untersuchung analysierten die Forscher vom St. Michael’s Hospital die Ergebnisse von 21 klinischen Studien, an denen 940 Männer und Frauen teilgenommen haben. Eine einzige Portion Bohnen am Tag führte dazu, dass Probanden im Durchschnitt 0,34 kg über einen Zeitraum von sechs Wochen abnahmen, erklären die Mediziner. Der Gewichtsverlust war zwar nur relativ klein, aber die Ergebnisse deuten darauf hin, dass solch eine Nahrungsumstellung uns durchaus helfen kann, Gewicht zu verlieren. Noch wichtiger ist allerdings, dass Bohnen und Linsen helfen, nicht weiter zuzunehmen, sagen die Forscher. Frühere Arbeiten von Wissenschaftlern in Krankenhäusern hätten gezeigt, dass Mahlzeiten mit Bohnen, Linsen und Erbsen unser Gefühl der Sättigung um etwa 31 Prozent erhöhen. Außerdem seien solche Nahrungsmittel auch gut für unser Herz, weil sie deutlich helfen den Cholesterinspiegel zu senken, fügen die Experten hinzu.

Linsen, Bohnen und Erbsen werden nur langsam verdaut und verursachen keine Insulinschübe


Bohnen, Linsen und ähnliche Lebensmittel haben einen niedrigen glykämischen Index. Solche Lebensmittel werden nur langsam verdaut und sie lassen nicht unser Hormon Insulin in die Höhe schnellen, sagen die Mediziner. Solche Insulinschübe werden durch Lebensmittel mit hohem glykämische Index verursacht und können dann zu Diabetes und einer Gewichtszunahme führen. Zu diesen Lebensmitteln zählen beispielsweise weißer Reis, Weißbrot und einige Frühstücksflocken.

http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/studie-bohnen-linsen-und-erbsen-aeusserst-hilfreich-beim-abnehmen-2016033160410

Mindestens acht Menschen sind bei heftigen Auseinandersetzungen zwischen syrischen und afghanischen Flüchtlingen im Hafen von Piräus verletzt worden, berichten örtliche Medien. In der Hafenstadt sind derzeit etwa 6.000 Flüchtlinge in Notunterkünften untergebracht. Zuviel für die Polizei.

Bereits am 17. März waren Syrer und Afghanen bei der Essensverteilung aufeinander losgangen. Das Ausmaß der Schlägereien und Verwüstung in der vergangenen Nacht hat dies bei Weitem übertroffen.

Weiterlesen… noch 219 Wörter

Unser Land, ihr Land

0

Michael Mross: Nahtod-Erlebnis nach Unfall

Rundfunkbeitrag von über 19 Euro im Gespräch

Posted: 31 Mar 2016 07:15 AM PDT

Der Rundfunkbeitrag für die Finanzierung von ARD und ZDF könnte ab 2021 auf über 19 Euro steigen. Das berichtet der Fachdienst „Medienkorrespondenz“ unter Berufung auf

Weiterlesen…

Sinn gegen Abschaffung des 500ers

Posted: 31 Mar 2016 03:14 AM PDT

Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn gegen Abschaffung der 500-Euro-Scheine, gegen eine Obergrenze für Barzahlungen und gegen Negativzinsen.

Weiterlesen…

D: ISIS droht mit Anschlägen – Kanzleramt in Flammen

Posted: 31 Mar 2016 01:12 AM PDT

ISIS droht mit Anschlägen in Deutschland. Erwähnt wird der Köln-Bonner Flughafen und das Kanzleramt. „Was deine Brüder in Belgien schaffen, schaffst du auch!“.

Weiterlesen…

Deutsche räumen Konten leer

Posted: 30 Mar 2016 10:17 PM PDT

Sparkassen- und Giroverband: Deutsche räumen Konten leer. Es gäbe eine große Nachfrage nach Bargeld, die Schließfächer der Sparkassen seien ausgebucht.

Weiterlesen…

Michael Mross: Nahtod-Erlebnis nach Unfall

Posted: 30 Mar 2016 04:00 PM PDT

Michael Mross äußert sich erstmals in einem  ausführlichen Video-Interview zu dem Unglück, welches ihm auf Sri Lanka beinahe das Leben gekostet hat. Eine Odyssee von

Weiterlesen…

0

Flüchtlinge mit Terroristen gleichzusetzen

„Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen, Flüchtlinge mit Terroristen gleichzusetzen.“ – Ursula von der Leyen, Verteidigungsminister-Darstellerin

„Wenn Leute ermordet werden von Idioten, dann hat dies nichts mit dem Islam zu tun.“ – Heiko Maas, Bundesjuxtizminister-Darsteller

Und täglich grüßt die Lügenpresse
Ein Artikel in der Online-Ausgabe der „Frankfurter Rundschau“ platzte neulich vor Freude über die „Beweise“, wie dankbar doch auch gerade die Miesepeter der Republik den selbstlosen Schatz – äh: „Schutzsuchenden“ zu sein hätten … http://www.pi-news.net/…/und-taeglich-gruesst-die-luegenpr…/

Idomeni: „Schutzsuchende“ greifen Polizei an
Trotz mehrfacher Angebote der griechischen Behörden sie in Camps ins Landesinnere zu verlegen, harren etwa 12.000 Illegale an der griechisch-mazedonischen Grenze aus und verlangen durchgelassen zu werden. Fast täglich gibt es neue Gerüchte, man würde sie weiterreisen lassen nach Deutschland. Die Polizei verlautbart dann via Lautsprecher auf Arabisch und Farsi, dass es sich um Falschinformationen handle. Am Sonntag entlud sich der Frust der „friedliebenden Geflüchteten“ wieder einmal auf die Beamten, nachdem diese .. http://www.pi-news.net/…/idomeni-schutzsuchende-greifen-po…/

IS droht mit Anschlagswelle überall in Europa
https://www.unzensuriert.at/…/0020397-droht-mit-Anschlagswe…

Ein mit Haftbefehl gesuchter Algerier (22) ist der Bundespolizei in Osnabrück am frühen Dienstagnachmittag ins Netz gegangen. Der polizeibekannte junge Mann, dem unter anderem Falschgelddelikte zu Last gelegt werden, war zuvor im Intercity (IC) 2217 auf der Fahrt von Bremen nach Osnabrück aufgefallen. Zusammen mit Marokkaner beim Schwarzfahren erwischt Der junge Mann hatte sich mit einem 17-jährigen marokkanischen Staatsangehörigen auf der Zugtoilette eingeschlossen, um einer Fahrscheinkontrolle zu entgehen. [ 146 more words. ]

http://www.denken-macht-frei.info/algerier-wanderte-in-osn…/

Linksradikale wollen keine Asylbewerber

Sie zeigen gern mit dem Finger auf andere, sie rufen „Nazis“ und fordern „Solidarität“ mit den Flüchtlingen. Doch wenn sie selbst Flüchtlinge bei sich aufnehmen sollen, ist es mit der Solidarität ganz schnell vorbei.

Die 20 Bewohner der Wagenburg „Radikal Queerer Wagenplatz Kanal“ im Berliner Bezirk Neukölln sollen auf ihren 8000qm etwas enger zusammenrücken, damit auch 500 Asylbewerber dort Platz finden. Doch das kommt für sie nicht in Frage. „Der selbst organisierte Charakter des Platzes“ würde so verloren gehen.

Zudem beklagen die Linken, dass sie nicht vorab über die Pläne informiert wurden, sondern es aus den Medien erfahren mussten. „Keine Kommunikation, keine Transparenz“, das ginge so nicht.

Hoch lebe die Doppelmoral!
Wenn Ideologie auf Realität trifft, ändern sich die Prioritäten ganz schnell. „Refugees Welcome“, aber bitte nicht vor der eigenen Haustür.

http://www.welt.de/…/Linke-Wagenburgler-koennen-richtig-spi…

Mehr anzeigen

 

Salvestrole scheinen Pflanzen zu helfen, sich gegen Bakterien, Schimmelpilze, Viren, Insekten usw. zu verteidigen. Aber nützen sie auch dem Menschen? http://www.vitalstoffmedizin.com/sekundaer…/salvestrole.html

 

Bundeshaushalt: Die Regierung verpulvert unsere Zukunft

[…] Die Bundesregierung erhöht die Sozialausgaben, als gäbe es kein Morgen. Rücklagen werden verpulvert, der demografische Schock ignoriert. Höhere Steuern werden die unvermeidliche Folge sein. […]

http://www.welt.de/…/Die-Regierung-verpulvert-unsere-Zukunf…

Flüchtlinge in Frankfurt: Grüne für Unterkunft im Norden

[…] Die Grünen im Römer unterstützen die Entscheidung des Magistrats, auf dem Alten Flugplatz im Frankfurter Norden von Mitte Mai an 350 Geflüchtete unterzubringen. „Naturschutz ist uns wichtig, aber humanitäre Hilfe ebenso“, teilte die umweltpolitische Sprecherin der Grünenfraktion, Angela Hanisch, mit. […]

http://www.fr-online.de/…/fluechtlinge-gruene-fuer-unterkun…

Die 1000-Euro-Mindestpension ist von den Verhandlern als Verbesserung für rund 20.000 bis 22.000 Betroffene verkündet worden. Davon sollen vor allem Mütter und Frauen, die Teilzeit arbeiten oder wegen der Kindererziehung nur wenige Arbeitsjahre aufweisen und damit eine niedrige Eigenpension haben, profitieren.

Unabschätzbare Folgekosten

Nach dem Pakt machten Fachleute zuerst intern aufmerksam, welchen unbeabsichtigten sozialpolitischen Zündstoff die Neuregelung birgt. Selbst für Experten gelten die Folgekosten als „nicht abschätzbar“. Noch gibt es nach der politischen Einigung keinen ausformulierten Gesetzesentwurf. EU-Ausländern würde damit Tür und Tor für den Zugang zu heimischen Ausgleichszulagen geöffnet.

„Die Presse“ erkundigte sich wegen des drohenden Pensionsflops genauer. In der Sozialversicherung wird die Regierung händeringend vor einem derart teuren Eigentor angesichts des ohnehin bestehenden Zehn-Milliarden-Zuschusses aus dem Budget gewarnt. Ein ausgewiesener Experte, der Arbeits- und Sozialrechtler an der Universität Wien, Wolfgang Mazal, hat im Gespräch mit der „Presse“ die massiven Bedenken bekräftigt und wollte dies als ausdrückliche Warnung an die Regierung verstanden wissen: Ausgleichszahlungen gelten bisher als Sozialleistungen, die nur beim Aufenthalt in Österreich gewährt werden müssen. Als Versicherungsleistungen müssten die Zahlungen künftig hingegen auch ins EU-Ausland „exportiert“ werden, lautet sein Befund.

Das für Österreich schlimmste Szenario: Ein Gastarbeiter, der nur ein Jahr in Österreich gearbeitet hat und sogar weit weniger als 30 Jahre in seiner Heimat, erwirbt, weil die Ausgleichszulage nicht mehr eine reine Sozial-, sondern eine Versicherungsleistung wird, Anspruch auf eine Ausgleichszulage. Das zweite, etwas weniger dramatische Szenario: Jemand hat eine kurze Zeit in Österreich gearbeitet, danach beispielsweise als Bauer in Ostanatolien die auf 30 Jahren fehlende Zeit. Wenn der Betroffene dies nachweisen kann, würde ihm die Ausgleichszulage zustehen. Konkret erhält er den Differenzbetrag zwischen seiner niedrigeren Eigenpension und den 1000 Euro im Monat.

Die Konsequenzen liegen auf der Hand. 1000 Euro Pension im Monat wären vor allem für ehemalige Gastarbeiter aus (Süd-)Osteuropa, die in ihre Heimatländer zurückgekehrt sind, angesichts der dortigen im Regelfall niedrigen Pensionen attraktiv. Ein weiterer namhafter Sozialversicherungsvertreter, der nicht namentlich genannt werden wollte, bestätigte die Sichtweise ebenfalls. SPÖ und ÖVP begeben sich auf äußerst rutschiges Gesetzesterrain. Es sei im Fall einer Umsetzung zumindest mit einem heftigen Streit der Juristen zu rechnen, erklärte dieser der „Presse“.

Sozialministerium beruhigt

http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4955859/Panne_1000EuroPension-fur-Auslaender?from=rss

Bekleidungskette Marks&Spencer: Burkinis aus dem Katalog

[…] Eine französische Bekleidungskette verkauft neuerdings Ganzkörper-Badeanzüge: Zum ersten Mal wird ein Burkini aus dem islamischen Raum von einer großen Kette zum Verkauf gebracht. […]

http://www.fr-online.de/…/bekleidungskette-marks-spencer-bu…

Themen des Tages:

 

 

 

 

 

 

 

0

„Ein Waffenarsenal in noch nicht da gewesenem Ausmaß“

Terror-Razzia in Paris: „Ein Waffenarsenal in noch nicht da gewesenem Ausmaß“

[…] Sprengstroff, Kalschnikows, Chemie: Was die Fahnder in dem Pariser Terror-Versteck entdeckten, hat eine neue Dimension. Ein Anschlag konnte wohl nur in letzter Sekunde verhindert werden. […]

http://www.n24.de/…/-ein-waffenarsenal-in-noch-nicht-da-gew…

Lindenstraße jetzt mit arabischen Untertiteln http://www.pi-news.net/…/lindenstrasse-jetzt-mit-arabische…/

Saudi Arabia Uncovered: TV-Doku zeigt die Brutalität einer Welt, in der Frauen auf der Straße geköpft werden – Documentary shows brutality of world where women are beheaded in street

 

0

„Lindenstraße“-Folgen mit arabischen Untertiteln

Asylhelfer flehen: Bitte lasst wieder mehr Asylanten nach Deutschland

Udo Ulfkotte

Die ganze Perversion der Asylindustrie kann man derzeit hoch oben im Westerwald beobachten. Dort sind »Asylhelfer« nicht etwa froh darüber, dass jetzt vorübergehend weniger Asylbewerber kommen. Nein, sie haben Angst davor, arbeitslos und auf die Straße gesetzt zu werden. Man sieht dort oben im Westerwald gut, wie die Asylindustrie funktioniert...

Wahres Problem: Flüchtlinge können nicht schwimmen
https://www.unzensuriert.at/…/0020387-Wahres-Problem-Fluech…

Riesa. Die Hausnummern 6 und 7 wurden bereits im Dezember mit Asylbewerbern belegt – und auch für die Nummern 4 und 5 am Clara-Zetkin-Ring gilt der Landkreis längst als Mieter. „Wir haben die Wohnungen schon Ende Februar an das Landratsamt übergeben“, sagt Roland Ledwa, Chef der Wohnungsgesellschaft Riesa (WGR). Riesas größter Vermieter hat damit am Clara-Zetkin-Ring insgesamt 60 Wohnungen zur Unterbringung von Asylbewerbern zur Verfügung gestellt.

Das ging nicht ohne Weiteres: Schließlich waren teils die Elektrozähler längst ausgebaut und die Wohnungen von den Versorgungsleitungen getrennt. Beides ließ die WGR wieder in Ordnung bringen und richtete die Wohnungen auf einfachem Niveau her. Die Möblierung dagegen übernahm das Landratsamt.

Erst Asyl, dann WG

Eine ähnliche Lösung könnte man sich bei der WGR gut für das seit sieben Jahren leerstehende, denkmalgeschützte Objekt an der Rittergutstraße vorstellen (SZ berichtete). Die Kreisräte im zuständigen Ausschuss hatten die Entscheidung über eine langfristige Anmietung allerdings auf Juni vertagt – weil sie erst abwarten wollen, wie sich die Zahl der zugewiesenen Asylbewerber im Landkreis tatsächlich entwickelt.

„Wir sind bereit, nach einer Zustimmung des Kreistags die Wohnungen für Asylbewerber vorzurichten“, sagt WGR-Chef Roland Ledwa. Ein Jahr Vorlauf für die Sanierung brauche man allerdings.

In jedem Fall wolle man die Wohnungen an der Riesaer Rittergutstraße so umbauen, dass sie auch nach einem möglichen Sinken der Migrantenzahlen sinnvoll weiter genutzt werden können – als WGs für die Studenten der benachbarten Berufsakademie.

Mehr anzeigen

Deutschland verstehen mit der „Lindenstraße“: Ab April stellen ARD-Landesrundfunkanstalten und ZDF weitere Sendungen für das arabische TV-Programm bereit. Ab 2. April werden die aktuellen „Lindenstraße“-Folgen wöchentlich mit arabischen Untertiteln übernommen und samstags um 22 Uhr ausgestrahlt.

Arbeitsmarkt: Asylberechtigte vermehren Heer der Niederqualifizierten

Jetzt hat es das österreichische Parlament schwarz auf weiß: Asylberechtigte vermehren das Heer der niederqualifizierten Arbeitslosen erheblich. Wie eine Anfragebeantwortung von Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) an die freiheitliche Nationalratsabgeordnete Dagmar Belakowitsch-Jenewein belegt, waren beim Arbeitsmarktservice (AMS) Ende Dezember 2015 nicht weniger als 1.183 langzeitarbeitslose Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte als arbeitslos und sogar 5.354 langzeitbeschäftigungslose Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte vorgemerkt.

Die ohnehin bereits knapp 500.000 Arbeitslosen erhalten aus dem Bereich der Asylberechtigten nun neuerlich Nachschub und führen damit zu einer ordentlichen Mehrbelastung des ohnehin bereits überdehnten AMS-Budgets.

82 Prozent der Asylberechtigten haben nur Pflichtschule

Dass man die Masse an Minderqualifizierten mit der Zulassung der Asylberechtigten zum Arbeitsmarkt nun zusätzlich vermehrt, ist ebenfalls aus dem Zahlenwerk des Sozialministeriums zu entnehmen. So waren Ende Dezember 2015 beim AMS 979 langzeitarbeitslose Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte mit maximal Pflichtschulausbildung als arbeitslos vorgemerkt. Und 4.373 langzeitbeschäftigungslose Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte hatten maximal Pflichtschulausbildung. Das bedeutet einen Anteil von 82 Prozent.

https://www.unzensuriert.at/…/0020395-Arbeitsmarkt-Asylbere…

Mehr anzeigen

Erste Ausweichrouten: Syrer versuchen massiv, nach Italien zu kommen

[…] Seitdem es für Tausende Flüchtlinge auf der Balkanroute kein Durchkommen mehr gibt, befürchten italienische Politiker, ein neue Migrationswelle werde auf ihr Land zurollen. „2016 wird für Italien ein neues Rekordjahr werden, was Migrantenankünfte betrifft. Schon jetzt versuchen Syrer massiv, über das Mittelmeer nach Italien zu kommen“, warnte der Bürgermeister der sizilianischen Hafenstadt Pozzallo, Luigi Ammatuna. Hauptgrund dafür seien Schlepperbanden, die die Flüchtlinge an die italienische Küste bringen wollen. Experten rechnen damit, dass dieser Flüchtlingsstrom bereits Anfang April seinen Höhepunkt erreichen werde. […]

http://www.krone.at/…/Syrer_versuchen_massiv._nach_Italien_…

Udo Ulfkotte

Keine Zivilisation überlebt, wenn sie ihre Grenzen nicht mehr sichert und un­gesteuert Hunderttausende, ja Millionen von schwer bis kaum integrierbaren Fremdlingen aufnimmt. Die größenwahnsinnige «Wir schaffen das»-Mentalität hat in der europä­ischen Geschichte regelmäßig Katastrophen verursacht. Leider haben wir nichts daraus gelernt…

KNAPP VORBEI IST AUCH DANEBEN

In Deutschland sind Kultur und Kulturschaffende grün-links. Bisweilen kokettieren die Künstler in der Öffentlichkeit sogar mit linksradikalen bis linksfaschistischen Ideen, ohne sich dessen bewußt zu sein. Freilich ist die Ursache hierfür nicht ihre wahre Überzeugung, denn die meisten in der Buch-, Musik-, Theater-, Film- und Fernsehbranche gehören eher der unpolitischen Spezies an, ja, kein geringer Teil von ihnen pflegen in Wahrheit konservative und libertäre Ansichten. Ebenfalls ohne, daß es ihnen bewußt wäre.

Der wahre Grund für die Verstellerei und das öffentliche Bekenntnis zum grün sozialistischen Mix aus Umverteilung, Multikultiwahn, Deutschlandhaß, Technikfeindlichkeit, Femifaschismus und Political Correctness ist der rigorose Konformitätsdruck, welcher von den Mainstream-Medien und seit zirka zwanzig Jahren staatlicherseits geschürt wird und bei dessen Ignorierung harte Sanktionen drohen können. Alles Kulturelle in diesem Land ist direkt oder über Bande mit dem Staat bzw. mit seinen üppigen Steuergeldtrögen verbunden.

Mögen die Theater-, Oper- und Filmsubventionen in Milliardenhöhe noch am augenscheinlichsten sein, weil im Regierungsbudget offen ausgewiesen, so wissen heute nur Eingeweihte, daß die Existenzberechtigung der privaten Fernsehsender per verfassungsrichterlichem Gesetzbeschluß vor fast 40 Jahren unmittelbar vom Fortbestehen des öffentlich rechtlichen Rundfunks abhängt. Konkret ausgedrückt darf in Deutschland privater Rundfunk nur betrieben werden, wenn gleichzeitig die Öffentlich Rechtlichen immerdar bestehen bleiben. Das hat Verfassungsrang!

So verwundert es kaum, daß sämtliche Kreative nach der Devise „Wes‘ Brot ich ess‘, des‘ Lied ich sing'“ agieren und scheinbar freudig den grün-rot versifften Zeitgeist hofieren, der inzwischen ebenfalls in der ehemals traditionell konservativen Politik heimisch geworden ist, derart massiv, daß diese in einen Schockschwere-Not-Zustand verfällt, wenn mal um die Ecke echte Konservative, Traditionalisten oder gar Nationalisten lugen.

Ein hübsches und zugleich oberpeinliches Beispiel für diese Art des Anschranzens an die von Staats wegen ausgerufene nationale Selbstmordideologie multikultureller Fasson lieferte jüngst Bernhard Hoëcker, ein Komiker, der sich für einen Wissenschaftler hält, weil er in albernen Shows auftritt, in denen auf lustige Pointen zielendes Schulwissen durchgekaut wird.

„Politik ist eigentlich nichts für mich“, beginnt er in der neusten Ausgabe der „NDR-Talkshow“, um gleich hinzuzufügen: „Wissenschaft finde ich ja viel interessanter als Politik“. Dies soll die Richtung vorgeben und suggerieren, daß während das dumme Volk die Welt aus dem Bauch und dem Unwissen heraus mit bösen Vorurteilen wahrnimmt, der kleine Bernhard mit der wissenschaftlichen Elle des reinen Faktischen analysiert. Selbstverständlich geht es dabei um die Bewertung der islamischen Invasion.

„Alle haben ja total Angst, daß wir von Flüchtlingen überschwemmt werden“, fährt er fort. Und um diese vermeintliche Übertreibung nichts als eine Übertreibung bloßzustellen: „Sie überschwemmen uns, in Scharen, und es ist total gefährlich und man hat es nicht unter Kontrolle und es strömt über uns hinweg …“ Aber dann endlich kommt der Wissenschaftler des Kinderfernsehens zum Vorschein: „Und was ich dann mit den Leuten mache, ist, daß man mal kurz überlegt, wie viele sind das eigentlich? …“

Hier begeht die Knallcharge des Prekariatsfernsehens vom Dienst seinen ersten „wissenschaftlichen“ Denkfehler. Er geht selbstverständlich davon aus, daß der Zuzug von zumeist ungebildeten Moslems mit nicht selten schlechtem Benehmen in Megadimension in ein aufgeklärtes Hochtechnologieland wie Deutschland eigentlich gewollt sei, aber die Ablehnung sich nur an der falschen Darstellung der Größenordung entzünde. Eine Million Flüchtlinge sei 2015 nach Deutschland gekommen – in ein Land, das 80 Millionen Einwohner habe. Ein Verhältnis von 1 zu 80 also. Diese Zahlen sind natürlich falsch, es sind weitaus mehr gekommen und kommen noch jeden Tag, ganz zu schweigen von dem drohenden Familiennachzug, der in der Zukunft bevorsteht. Doch wir wollen Bernhard unterstellen, daß er gerade Summen haben wollte, um den Kindern vor dem Fernsehen die Sache anschaulich und einfacher zu machen.

Da Hoëcker nun aber annimmt, daß die „besorgten Bürger“ nicht so toll wie er rechnen können, rechnet er die Flüchtlingszahl auf die Anzahl der Studiogäste herunter. „Wie viele Gäste passen in das Studio?“ „120“, kommt die Antwort. Also springt der lustige Kleine über die Sofalehne, greift sich einen Mann und eine Frau aus dem Publikum und verkündet: „Diese beiden Menschen sind die Flüchtlinge, wenn wir ganz Deutschland wären. Und wenn man jetzt noch aufsteht und bereit ist, zu sagen, diese wenigen Menschen überfluten die Kultur dieses Studios, dann muß man ein Problem haben.“ Und setzt noch einen drauf: “ „Wenn ihr auf einmal Metal-Fans seid“, sagt er, „würden wir dann alle Metal hören, oder ihr glaubt an die Zahnfee, würden wir unseren christlichen Glauben verlieren? Nein! Es ist – ganz ehrlich – überhaupt kein Problem!“

Auf die Zahnfee komme ich noch zu sprechen. Aber das, was der Komiker da im Namen der wissenschaftlichen Anschaulichkeit abzieht, ist in Wahrheit nichts als Hütchenspielerei. Abgesehen von der Frage, ob er die Nummer nochmal vorführen würde, wenn in diesem Jahr nochmal so viele „Flüchtlinge“ hier einmarschierten. Doch der Kardinalfehler dieses Modellversuchs ist die Begrifflichkeit von Gruppen, die sich zu einem Zusammenleben entschlossen haben. Hoëcker stellt ein Land, eine Nation oder eine Gesellschaft als ein Korb voller Äpfel dar, bei dem es egal ist, ob nun zwei oder drei Äpfel noch hinzukommen. Das ist grundlegend falsch.

Ein böses Beispiel: Brüssel hat 1.138.876 Einwohner. Von diesen mögen vielleicht 100 zu allem Entschlossene Islam-Bekloppte sein, also 0,00878059 Prozent der Gesamtbevölkerung der Stadt. Wir wissen inzwischen, wie diese 0,00prozentler nicht nur das Gesicht einer Stadt schlagartig verändern können, sondern das des ganzen Kontinents. Oder ein gutes Bespiel: Steve Jobs war ein einziger Mann in einem Land mit einer Bevölkerungszahl von 322.262.226 Menschen. Mit seiner visionären Denkungsart für technische Produkte hat Jobs jedoch innerhalb weniger Jahre nicht allein die Kultur, die Kommunikation, die Kunst, die Wirtschaft, menschliche Gepflogenheiten usw. in den USA verändert, sondern auf der ganzen Welt.

Was Hoëcker unterschlägt, ist die für alle sichtbare Tatsache, daß Menschen keine Äpfel sind. Es kommt bei ihnen nicht auf die Güteklasse, auf das Volumen, ihre Form und Anzahl an, sondern ausschließlich auf ihre Taten. Zudem ist eine Gesellschaft keine homogene Masse. Eine Frau hat andere Interessen und Vorstellungen und eine andere Lebensweise als ein Mann, und ein 20jähriger Mann besitzt diametral andere Bedürfnisse als ein 70jähriger Mann. Bezeichnend ist, daß der Professor für angewandten Klamauk sich für sein Experiment aus dem Publikum einen Mann und eine Frau erwählt. Was jedoch Roßtäuscherei ist. Würde er die Zusammensetzung der Geschlechterverhältnisse bei den Flüchtlingszahlen wahrheitsgemäß darstellen, müßte er einen Mann und einen weiteren Mann mit dem einen Bein einer Frau bitten, aufzustehen. Den sexuellen Krieg, der stets entsteht, wenn einer Kohorte von jungen Männern über Nacht eine weitere männliche Kohorte zugeschoben wird, ohne daß es auf der weiblichen Seite einen ebensolchen Ausgleicht gibt, erwähnt er erst gar nicht.

Was er weiterhin nicht erwähnt, sind die Kosten für die Zwei aus dem 120-Leute-Studio. In meinem Buch UMVOLKUNG, welches in zwei bis drei Wochen im „Verlag Antaios“ erscheint, taxiere ich diese auf jährlich zirka 50 Milliarden Euro, mit Familiennachzug auf 174 Milliarden Euro, und wenn im Laufe des Jahres und der folgenden Jahre weitere Millionen kommen auf mehr als die Hälfte des Staatsbudgets der Bundesrepublik Deutschland. Denn eins ist klar: Es ist ausgeschlossen, daß irgendwelche Araber und Afrikaner innerhalb kürzester Zeit zu hiesigen Nettosteuerzahler mutieren werden, wenn überhaupt. Das alles sieht nicht nach „Es ist – ganz ehrlich – überhaupt kein Problem!“ aus.

Aber ich wollte ja noch auf die Zahnfee und die Heavy-Metal-Fans zurückkommen. Diejenigen, die millionenfach hier eintrudeln, glauben tatsächlich an eine Zahnfee namens Allah. Doch sie glauben nicht so einfach friedlich vor sich hin, sondern sie verlangen von der sie aufnehmenden Gesellschaft über kurz oder lang dieser Geisteshaltung Anpassung und Tribut zu zollen. Es sind sehr hartnäckige Zahnfee-Gläubige. In fünf Jahren wird vielleicht ein anderer Hoëcker in der NDR-Talkshow sitzen und das bekopftuchte und verschleierte Publikum fragen, wo das Problem liege, wo doch die Männer auch manchmal Basecaps und im Winter lange Mäntel trügen. Und in den Unis, also Stätten der Wissenschaft, müßte dann die Hälfte der Räumlichkeiten für (islamische) Gebetsstätten reserviert werden, wo die Alchemie des Halbwissens und Aberglaubens fröhliche Urständ feiern. Es ist überhaupt eine Unverschämtheit von einem offensichtlichen Diener des Staatskünstlertum Heavy-Metal-Fans, also Menschen, die eine bestimmte Musikrichtung, meinetwegen auch tendenziell eine damit einhergehende Lebensweise bevorzugen, mit den Anbetern eines Gewalt- und Mösen-Kults zu vergleichen. Liest der Mann keine Nachrichten? Hat man je von einem Metalhead gehört, der seine Vorliebe fürs Essen einer ganzen Gesellschaft aufdrängen möchte oder der Frauen vorschreibt, wie sie zu leben haben? Warum erstattet IG Metall keine Anzeige gegen Hoëcker wegen Volksverhetzung?

Man hört, daß der Pseudowissenschaftler unheimlichen Zuspruch für seine Performance in der Talkshow bekommen hätte. Vermutlich von denen, die gewöhnlich nur „Die Sendung mit der Maus“ gucken. Naja, offenkundig siehst es beim Erwachsenenfernsehen nicht anders aus.

Mehr anzeigen

2

Sie haben drei Tage nach dem Blutbad von Brüssel

Entschuldigung, Frau Margot, ham Sie noch alle Perlen an der Kette?

Sehr geehrte Frau Kässmann,

Sie haben drei Tage nach dem Blutbad von Brüssel, bei dem 35 Menschen getötet und über 300 verletzt wurden, der Bild am Sonntag ein Interview gegeben, in dem Sie auf die Frage: „Was würde Jesus zum Terror sagen? Würde Jesus den Terroristen vergeben?“ Folgendes geantwortet haben :„Jesus hat eine Herausforderung hinterlassen: Liebet eure Feinde! Betet für die, die euch verfolgen. Er hat sich nicht verführen lassen, auf Gewalt mit Gewalt zu antworten. Für Terroristen, die meinen, dass Menschen im Namen Gottes töten dürfen, ist das die größte Provokation. Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Beten und Liebe zu begegnen.“

Nun weiß ich nicht, ob Sie vielleicht Stimmen hören, die ich nicht höre, oder ob Sie einen direkten Draht zu IHM haben, den ich nicht habe. Jedenfalls scheinen Sie genau zu wissen, wie Jesus auf einen Terroranschlag reagieren würde: mit Gebeten und Liebeserklärungen an die Adresse der Terroristen, vorausgesetzt, er hätte den Anschlag überlebt und wäre nicht in Stücke gerissen worden, wie die Opfer der letzten Terrorakte.

Erlauben Sie, dass ich Ihnen eine Zusatzfrage stelle? Haben Sie noch alle Perlen an ihrer Halskette? Hätten Sie den Mumm, den Menschen, die ihre Angehörigen am 22. März verloren haben, ins Gesicht zu sagen: „Liebet eure Feinde! Versucht den Mördern mit Beten und Liebe zu begegnen“? Möglicherweise sind Sie tatsächlich davon „überzeugt, dass es ein Leben nach dem Tode gibt“, während ich nur glaube, dass Hunde intelligenter sind als Katzen. Im Gegensatz zu Ihnen bin ich allerdings davon überzeugt,  dass man potenziellen Mördern in den Arm fallen sollte, bevor sie zur Tat schreiten, statt hinterher für sie oder mit ihnen zu beten.

Sie, Frau Kässmann, überschütten die Täter mit Ihrer wohlfeilen Liebe, und Sie verhöhnen die Opfer, die offenbar nicht genug gebetet haben, um verschont zu werden. Verraten Sie mir bitte: Wie wird man mit solchen Obszönitäten zu einer moralischen Instanz?

Aus welcher Quelle sprudelt dieser Sündenstolz? Ist es die Posener Rede oder sind es die gesammelten Aufrufe der Roten Armee Fraktion?

Fassungslos

B.

Margot Käßmann ist die bekannteste deutsche Theologin. Die ehemalige Ratsvorsitzende der EKD dient derzeit als „Botschafterin für das Lutherjahr 2017“

Zuerst erschienen in der Züricher Weltwoche

http://www.achgut.com/artikel/entschuldigung_frau_margot_ham_sie_noch_alle_perlen_an_der_kette

Neu: 2016-03-31:http://www.hartgeld.com/multikulti.html

[8:45] Der Heimatschützer: Spendenzwang für Moslems:

Mir wurde berichtet: Eine Moscheegemeinde in Süddeutschland hat unzählige Muslime dazu gezwungen, für den Moscheenbau zu „spenden“. Der Hammer: Muslime der Gemeinde sind bei einem Arbeitgeber (KfZ-Werkstatt) vorstellig geworden und wollten, dass das Gehalt!!! seiner türkischen KfZ-Mechaniker der Moscheegemeinde direkt überwiesen wird, obwohl die Mechaniker Familie haben. Arbeitgeber lehnte ab. Alles, was mit Moscheen zu tun hat, ich hoch suspekt. Aber da wird kein MSM-Journalist, Polizist, Staatsanwalt und Richter recherchieren, nachbohren und nachprüfen. Denn der Islam ist ja sakro-sanktus-gottheilig und höchst friedlich!

Die Moslems-Funktionäre haben ihre Schäfchen total unter ihrer Kontrolle.

[8:30] Video: Außer Kontrolle: Asylheime, Verschuldung, Gefahren – Viktor Seibel im NuoViso Talk

[8:15] Silberfan zu Kölner Silvesternacht Viele der Übergriffe keine Sexualstraftaten

Erst bei Massenvergewaltigungen ist es zu spät, Massengrapschen in alle weiblichen Körperöffnungen in hunderten Fällen muss man hinnehmen, solange bis die Justiz die das duldet und die Täter nicht abschiebt oder ins Straflager schickt, verschwindet und der Mob oder Volksgerichte über das Strafmaß entscheidet.

 

[8:00] Focus: „Deutschland ist ein Paradies“ Georgische Mafia schickt Einbrecher als Asylbewerber